Safran, Harissa & weitere Orientalische Gewürze

Safran, Harissa und weitere orientalische Gewürze.Orientalische Gewürze machen aus vielen Speisen ein echtes Geschmackserlebnis und zaubern damit einen Hauch Urlaub in den Alltag. Zu den bekanntesten orientalischen Gewürzen zählen unter anderem Safran, Ras el-Hanout und Harissa.

Abbildung: Orientalische Gewürze gibt es in den unterschiedlichsten Farben. © horst72 – Istockphoto.com

Safran – der Orient auf dem Teller

Safran ist auch als der König der Gewürze bekannt und wird von dem arabischen Wort „Za-fran“ abgeleitet, was „gelb sein“ bedeutet und sich auf den hellgelben Griffel der Krokus-Pflanzenart bezieht, der sich am oberen Ende der Blüte in lange, rot-orange Stempelfäden teilt. Diese Härchen werden als Gewürz oder Färbemittel verwendet. Safran ist sehr kostenintensiv, denn für ein Kilogramm müssen ca. 150.000 Blüten geerntet werden. Safran wird heute besonders in Spanien und Frankreich, im Iran sowie am Schwarzen Meer angebaut. Beim Ursprungsland sind sich Wissenschaftler jedoch nicht einig, wahrscheinlich stammt Safran aus Kreta. Als orientalisches Gewürz hat Safran ein starkes, einzigartiges Aroma, welches sich für Süßspeisen sowie herzhafte Gerichte eignet. Safran wird zudem zum Färben für verschiedene Lebensmittel verwendet, zum Beispiel von Risotto oder Getränken. Dem orientalischen Gewürz wird außerdem eine heilende Wirkung nachgesagt, zum Beispiel bei Krämpfen, Asthma oder Nervosität. Aber Achtung: In zu hohen Dosen ist Safran giftig!

Ras el-Hanout – Tradition aus Marokko

Ras el-Hanout ist ein Traditionsgewürz der marokkanischen und auch nordafrikanischen Küche. Auch der Name Ras el-Hanout ist arabisch und bedeutet so viel wie „der Chef des Ladens sein“. Diese Bezeichnung entstand daraus, dass Ras el-Hanout eine Mischung aus zahlreichen Gewürzen ist, welche meist der Besitzer des Gewürzladens selbst herstellte. Das orientalische Gewürz wird unter anderem zum Verfeinern von Fleisch- und Reisgerichten sowie Gemüse und Couscous verwendet. Das Aroma von Ras el-Hanout ist sehr intensiv, vollmundig, blumig und leicht lieblich, deswegen sollte es sparsam verwendet werden.

Harissa – Schärfe aus Tunesien

Harissa ist eine feurig scharfe Gewürzpaste aus Tunesien und hat sich bereits in der gesamten arabischen Welt in verschiedenen Variationen durchgesetzt. Den höchsten Chili-Anteil und damit die intensivste Schärfe, hat aber das Original aus Tunesien. Harissa kann nicht nur zum Würzen von Speisen verwendet werden, sondern auch als Brotaufstrich oder traditionelle Vorspeise. Harissa wird in seinem nordafrikanischen Herkunftsgebieten selbst hergestellt. In Deutschland gibt es in nahezu jedem Supermarkt industriell gefertigtes Harissa, was jedoch nicht so scharf ist wie die Gewürzpaste aus tunesischen Privathaushalten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.